Home » News »

Mathildenhöhe – Gattungsübergreifendes Konzept

Installationen der Künstlerin Ulla von Brandenburg
Mathildenhöhe – Gattungsübergreifendes Konzept

Mathildenhöhe
In der begehbaren Installation auf der Mathildenhöhe stehen nicht so sehr einzelne Objekte und ihre Rezeption im Vordergrund, sondern Fragen der Präsentation und Wahrnehmung.

Bis 16. September 2018

Institut Mathildenhöhe

Die Künstlerin Ulla von Brandenburg verknüpft in ihren Arbeiten verschiedene Gattungen wie Installation, Film, Performance, Mode, Musik und Skuptur zu symbolreichen Gesamtinszenierungen. Die Ausstellungsfläche wird dabei meist zur Bühne für ihre Beschäftigung mit den Ausdrucksformen des Theaters, dem Spiel von Fiktion und Wirklichkeit, Rolle und Identität. Für ihre Einzelschau ‚Der Regung Regel‘ rückt sie eine neue, speziell für den Ort entwickelte Installation ins Zentrum, die im Zusammenhang mit der besonderen Geschichte der Mathildenhöhe in Darmstadt als Denk- und Versuchslabor der Moderne steht. Dabei greift sie überzeugend das Konzept des Gesamtkunstwerks auf.

Webseite des Instituts

Weitere Ausstellungen finden Sie hier

Otto Wagner

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 10
Ausgabe
10.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de