Home » News »

Wiedereröffnung DAM in Frankfurt

Deutsches Architekturmuseum (DAM)
Endlich wieder ins Museum

DAM
Foto: Moritz Bernoully

Nach und nach kehrt ein Stück Normalität zurück. So ist ein Museumsbesuch nach den Corona-Einschränkungen seit dem 4. Mai wieder möglich. Auch das Deutsche Architekturmuseum (DAM) in Frankfurt am Main ist deshalb wieder für den Publikumsverkehr geöffnet.

Endlich geht es wieder los. Ein Ausstellungsbesuch ist möglich. Es gelten die normalen Öffnungszeiten, bei begrenzter Besucherzahl und unter den gebotenen Sicherheitsabständen und Hygienemaßnahmen. Auf Führungen und Veranstaltungen im Auditorium des DAM müssen bis auf Weiteres verzichtet werden.

Aktuelle Ausstellung: The Playground Project – Architektur für Kinder

Zwischen 1950 und 1980 war der Spielplatz ein kreatives Labor. In den Städten der Industrienationen entstanden innovative, verrückte und aufregende Projekte: Landschaftsarchitekten, Künstler, Aktivisten und Bürger wollten Kindern den besten Spielort zur Verfügung stellen und zugleich Gemeinschaft und Stadt neu denken.

Ausgehend von den Pionieren neuer Spielplatzkonzepte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts macht The Playground Project den Reichtum dieser Zeit erlebbar — durch Bilder, Modelle, Pläne, Bücher und zahlreiche Filme. Alle, ob Kinder, Eltern, Spielraumplaner, Pädagogen, Architekten oder Studenten, sind willkommen, den Spielplatz von Gestern zu entdecken und sich jenen von Morgen auszudenken.

The Playground Project wurde von Gabriela Burkhalter für die Kunsthalle Zürich kuratiert und für das DAM aktualisiert und ergänzt. Die Ausstellung läuft noch bis 21. Juni.

Mehr zu den Details und Regelungen im DAM

Alle DAM-Ausstellungen im Überblick

Weitere Ausstellungen finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 10
Ausgabe
10.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de