Home » MuB »

Dirk Pöhlmann

Objekteinrichter Büro Optimal Pöhlmann
Dirk Pöhlmann

Deutschland mausert sich zur Basarökonomie. So lautet eine These des ifo-Institutes aus München. Von diesem Modell hält Büro Optimal Pöhlmann wenig. In Rhede will man möglichst alle Stufen der Wertschöpfung im eigenen Haus haben.

Ulrich Texter

Das neue Mantra des Handels heißt Multichannel, um dem Kunden auf seiner „Customer Journey“ ein ganzheitliches Einkaufserlebnis zu bieten, so die Lehre. Auf dem Digitalisierungsexpress reisen längst auch diverse Büro- und Objekteinrichter mit eigenen Online-shops, um Kunden mit „Top-Angeboten“ oder „ausgesuchten Lieblingsmöbeln“ auf den Geschmack zu bringen. Dabei können sie auf gute Gründe verweisen, den Kampf um König Kunde auch auf dem digitalen Vertriebsweg anzunehmen. Ein Blick auf die Statistiken des Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland zeigt, welche Dynamik immer noch im Online-business herrscht. Allein im ersten Quartal 2016 legte das Geschäft mit Möbeln, Leuchten und Dekoration um 24,8 Prozent auf 869 Millionen Euro zu. Die deutsche Büromöbelindustrie schaffte im Vergleich dazu 2015 einen Umsatz von etwas mehr als 2,2 Milliarden Euro. Handelsexperten vom Mittelstandverbund ZGV glauben sogar, dass bis 2025 die Onlineumsätze auf knapp 20 Prozent über alle Branchen hinweg steigen werden. Ist stationär also Mittelalter, wie Oliver Samwer von Rocket Internet vor Jahren behauptete?
Die Menschen im Münsterland gelten als bodenständig, ruhig und strebsam. Sie zeigen zudem eine starke Identifikation mit ihrer Region. Das gilt auch für Dirk Pöhlmann, Inhaber in zweiter Generation des Büro- und Objekteinrichters Büro Optimal Pöhlmann GmbH in Rhede. Von Silicon Valley, Bespaßungsrutschen oder Bürogolfturnieren für Mitarbeiter ist man im westlichen Münsterland weit entfernt. Dafür stehen Bienenstöcke neben dem Firmengebäude, die pro Jahr zuverlässig für rund 150 Kilogramm preisgekrönten Hausmacherhonig sorgen: Work-Life-Balance auf praktische Art. Ein Grund für diesen Blick dürfte auch die Sozialisation des geschäftsführenden Gesellschafters sein. Wer wie der Vater, der das Unternehmen 1979 gründete, erst Schreiner lernt, um anschließend Innenarchitektur in Detmold zu studieren, kennt die Differenz zwischen Theorie und Praxis. „Im Studium soll alles perfekt sein, egal was es kostet“, sagt Pöhlmann, „aber in der Realität sind budgetorientierte Lösungen gefragt.“
Bodenständig zeigt sich das Unternehmen auch bei seiner Positionierung. Lange habe man darüber nachgedacht, wie man sich für die Zukunft aufstellen soll. Dazu zählte auch die Frage nach einem Internetshop. „Wir haben uns als Firma bewusst für einen anderen Weg entschieden“, so Pöhlmann, „weil wir mit ganzheitlichen Konzepten, Planung, Beratung und klassischer Servicekompetenz im Markt auftreten wollen.“ Die Internet-Präsenz dient als Marketing- und Kommunikations-Tool, um Kunden in die Ausstellung zu führen. Der Einrichter sieht seine Zukunft deshalb auch nicht als „Rausverticker“ (Pöhlmann), der als 700 und Erster einen Internetshop betreibt; statt dessen will man vor allem seine hochwertigen Dienstleistungen in den Fokus des Kunden rücken und möglichst alle Wertschöpfungsstufen in den eigenen Händen behalten. Der Mensch ist im digitalen Zeitalter weiterhin ein wichtiger Erfolgsfaktor, zeigt man sich überzeugt. Während zahlreiche Wettbewerber bei Montagen auf Subunternehmen setzen, beschäftigt Pöhlmann ganz bewusst fünf Schreiner, die auch maßgeschneiderte Konzepte umsetzen. Großen Wert legt man auf Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter.
Das vertikale Geschäftsmodell bietet Pöhlmann zudem Chancen, neue Zielgruppen zu erschließen. So wickelt man derzeit einen der größten Aufträge der Firmengeschichte für ein großes Krankenhaus ab – von der Einrichtung fürs Büro bis zu den Patientenzimmern. „Das hat zwar auf den ersten Blick nicht nur mit Büroeinrichtung zu tun“, sagt Dirk Pöhlmann, „aber aufgrund unseres Know Hows und der Kompetenz können wir solche Projekte realisieren.“ Generell, glaubt der Innenarchitekt, müsse sich ein Büro- und Objekteinrichter heute breiter aufstellen.
Täuschen lassen darf man sich allerdings nicht von der geerdeten Art dieses Landstrichs, der traditionell mehr Landwirtschaft als Startups aufweist. So sucht das westliche Münsterland unter dem Motto „ZukunftsLAND“ gemeinsam neue Wege in die Zukunft. Neue Wege beschritt auch das Büro Optimal Pöhlmann Ende vergangenen Jahres, als man dem Showroom ein Facelifting spendierte. „Wir haben den Raum aufgebrochen, um Arbeiten im Open Space auch glaubhaft vorzuleben.“ Die Mitarbeiter arbeiten seitdem an neuen Steh-Sitz-Arbeitsplätzen der Firma USM. Ausstellung und Arbeitsfläche fließen ineinander über.
Themen wie Beleuchtung, Ergonomie, Akustik, Boden und Wandgestaltung können dem Kunden in den neu gestalteten Räumlichkeiten auf 800 Quadratmetern anschaulich vermittelt werden. Durch mehrere Fusionen und Übernahmen von Fachhandelshäusern hat sich die Produktpalette stetig erweitert. In den zwei großzügigen Ausstellungsräumen finden sich Möbel der Firmen Vitra, USM, Wilkhahn, Thonet, Palmberg, Klöber, Sedus, Tobias Grau, Artemide und viele mehr. Seit Kurzem ist man Walter Knoll Brand Store. Das Walter Knoll Chefprogramm “Exec-V” wird im Zusammenhang mit der preisgekrönten Wandgestaltung der Firma Frescolori gezeigt. Zu einem wichtigen Partner der Firma Pöhlmann ist der Hersteller Palmberg geworden, der laut Pöhlmann mit Qualität, Sonderlösungen, Lieferpünktlichkeit, Servicekompetenz und marktgerechten Preisen überzeugt. Abschließend meint Dirk Pöhlmann noch: „Trotz des Know Hows und der immer aufwendigeren Beratung und Visualisierung ist es oft schwierig, Planungshonorare beim Kunden durchzusetzen. Die Branche schenkt zu viel her!“


Fakten
Fachhändler:
Büro Optimal Pöhlmann GmbH
Geschäftsführender Gesellschafter: Dipl.-Ing. Dirk Pöhlmann
Standort: Zum Kottland, 46414 Rhede
Mitarbeiter: 15
Gründung: 1979
Kontakt:
Telefon: 02872 925211
Fax: 02872 925221
Dienstleistungsangebot: Alle Leistungsphasen bis hin zur Lieferung und Montage
Besonderheit: Walter Knoll Brand Store
Hersteller-Portfolio (Auswahl): Artemide, AOS, Brunner, Dietiker, Interface, Klöber, Object Carpet, Palmberg, Planmöbel Renz, PROFIm, Sedus, Thonet, Tobias Grau, USM, Vitra, Walter Knoll, Wilkhahn
Anzeige
Top-Thema
Farbsystem
Welche Farbsysteme und -sammlungen eignen sich für mein Projekt?

Aufgefächert

Anzeige

Neueste Beiträge
Titelbild md 9
Ausgabe
9.2020 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de