Home » Menschen » Innenarchitekten »

Sophie Kessler

Die destilat-Geschäftsführerin und Innenarchitektin über ihr Lieblingsprojekt
Sophie Kessler

Sophie Kessler ist zufrieden: Ein drei Jahre altes Rendering ist zur Realität geworden. Das Interieur einer Yacht war Vorbild für die Penthouse-Wohnung im Herzen Wiens. Es war Kesslers erstes Projekt bei destilat. Mittlerweile gehört sie der Geschäftsleitung an.

Autorin Katharina Feuer

Bei der Penthouse-Wohnung für einen privaten Bauherren in Wien sprang das Bild einer Yacht als Inspirationsfunke über. Entsprechend sind die Wände mit Holzlamellen aus Nussholz verkleidet, obwohl man eher auf dem Boden mit Holz rechnet.

Sophie Kessler, destilat, Penthouse, Wien
Die Penthouse-Wohnung im Herzen von Wien stellt die Materialanwendung auf den Kopf: Holz an die Wände und Fliesen auf den Boden. Foto: destilat

Hochwertige Ausführung

Für den Boden wählte Sophie Kessler Feinsteinzeug-Fliesen im Format 3 m auf 1 m. Die Ausführung ist sehr hochwertig.  Hier wurde Material einfach anders herum gedacht.

Sophie Kessler, destilat, Penthouse, Wien
Horizontale Ablageflächen brechen die Vertikale der Holzlamellen auf. Foto: destilat

Vertrauen des Bauherren

Der Bauherr setzte großes Vertrauen in die Innenarchitektin und darin, dass alles wie geplant umgesetzt wird. Es ist bei solch einem privaten Projekt jede Menge Fingerspitzengefühl erforderlich, bestätigt Kessler. „Schließlich dringt man weit in das Private des Auftragebers ein.“

Sophie Kessler, destilat, Penthouse, Wien
Der Spiegel mit indirekter Beleuchtung im privaten Schlafbereich sorgt für eine angenehme Lichtstimmung. Foto: destilat

Planung bis ins Detail

Das Projekt ist für Sophie Kessler ein Herzblutprojekt, weil unglaublich viel Zeit in die Umsetzung und in die Details geflossen ist – bis hin zur Wahl der Leuchte und der Handtücher.

Sophie Kessler, destilat, Penthouse, Wien
Das Ankleidezimmer ist als Durchgang zum Schlafbereich konzipiert. Foto: destilat

Ort zum Verweilen

Das Badezimmer dient als Verbindung zwischen Schrankraum und Schlafzimmer. In diesem Bereich herrscht eine angenehme Wohlfühlatmosphäre – das Gegenteil eines standartisierten Badezimmers. Ein Ort zum Verweilen.

Sophie Kessler, destilat, Penthouse, Wien
Im Badezimmer wie auch im Wohnzimmer kommen Steinplatten als Wandgestaltung zum Einsatz. Foto: destilat

Entwurfsrendering und Ergebnis

Vergleicht man das erste Entwurfsrendering mit dem Ergebnis, sieht man, dass Materialität und Anmutung genauso umgesetzt wurden. Das gibt es selten und macht das Projekt besonders. Der private Bauherr ist sehr zufrieden.

Potrait Sophie Kessler
Potrait Sophie Kessler

Zur Person Sophie Kessler

Für die Innenarchitektin Sophie Kessler (Jg. 1991) war bereits während ihres Studiums klar, dass sie als Bauleiterin arbeiten will. Ihr Faible für Technik, Normen und Richtlinien führte im Oktober 2020 zur Junior-Partnerschaft bei Destilat.

Fakten

Projekt: 2-stöckige Penthouse-Wohnung mit Dachterrasse

Standort: Wien, Österreich

Bauherr: privat

Ausbau, Innenarchitektur: destilat, Sophie Kessler

Bauaufgabe: Ausbau einer Penthouse-Wohnung

Fertigstellung: Dezember 2020

Innenausbau: Tischlerei Pirkl

Produkte/Hersteller: Leuchten von XAL, über dem Esstisch Leuchte von Vibia, Teppichböden von Object Carpet ‚Smoozy‘, Schiebetüren von Csamay, Armaturen von Axor / Philipp Stark, Waschbecken von Falper, Kamin ‚Fla 2‘ Bioethanol von Feuerkultur

Webseite des Büros

Weitere Lieblingsprojekte finden Sie hier

Bei der Weinmanufaktur Gut Wagram war die Innenarchitektin auch involviert

Weinmanufaktur von destilat

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
MM Company, abgepasste Teppiche
8 abgepasste Teppiche für die textile Insel im Raum

Guter Rahmen

Titelbild md 2
Ausgabe
2.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de