Home » Menschen » Architekten »

Mode:lina Architekci im Interview

Interview über Experimente in der Architektur und die Ästhetik des Verfalls
Mode:lina Architekci

Die polnischen Architekten Paweł Garus und Jerzy Woźniak vom Architekturbüro Mode:lina Architekci haben keine Scheu den Verfall eines Bauwerkes zu zeigen. Ungeschlachte Oberflächen, abgeplatzter Beton, sichtbare Moniereisen. Im neuen und gleichzeitig alten Wohnhaus Ślonska Chałpa experimentieren mit dem Kontrast von neuen, edlen und verfallenen Oberflächen.

Beschreiben Sie Ihre Design-Philosophie:

Paweł Garus und Jerzy Woźniak, Mode:lina Architekci: Eine Form ist immer das Ergebnis des Nutzerverhaltens. Wir sind ständig auf der Suche nach interessanten Inspirationen aus den Informationen, die der Bauherr über sich selbst erzählt.

Das sind manchmal sehr einfache oder unauffällige Elemente.Unsere Aufgabe ist es, sie einzufangen und in Funktion und Ästhetik umzusetzen. Wir suchen nach einer Idee, die das Leitmotiv des Projekts ist. Jede Vision muss mit den Erwartungen des Kunden übereinstimmen, aber auch darüber hinausgehen, indem wir sein Verhalten und seine Bedürfnisse analysieren – und ihm andere Lösungen anbieten.

Welches Projekt war das wichtigste für die Entwicklung des Büros – und warum?

Paweł Garus und Jerzy Woźniak, Mode:lina Architekci: Wir haben nicht das eine bahnbrechende Projekt. Es ist überraschend, dass manchmal Projekte, die einfach, klein und mit einem geringen Budget sind, sehr prestigeträchtige Preise gewinnen – wie der Jabłka Adama (Adam‘s Apple) Store und der EuroShop Retail Design Award für eines der besten Einzelhandelsinterieurs der Welt. Jedes Projekt hat uns viel Gutes gebracht, und alle haben zu der Position beigetragen, an der wir uns heute befinden.

Ślonsko Chałpa
 Foto: Patryk Lewiński

Ein Statement zu dem Projekt Ślonsko Chałpa. Worin bestand die Herausforderung?

Paweł Garus und Jerzy Woźniak, Mode:lina Architekci: Die funktionalen Erwartungen an ein modernes Haus mit Fragmenten alter Wirtschaftsgebäude zu kombinieren.

Ślonsko Chałpa
Foto: Patryk Lewiński

Gab es positive oder negative Überraschungen bei der Realisierung des Entwurfs?

Paweł Garus und Jerzy Woźniak, Mode:lina Architekci: Wir waren froh, dass die bestehenden Gebäude aufgrund ihres modularen Stützenrasters und der Betondecke leicht umgebaut und frei angeordnet werden konnten. Hinter dem Projekt steckte eine tolle Geschichte, die wir in der Architektur widerspiegeln konnten.

Ślonsko Chałpa
Foto: Patryk Lewiński

Wunsch/Ziel des Bauherrn. Was sollte das Projekt Ślonsko Chałpaleisten können?

Paweł Garus und Jerzy WoźniakMode:lina Architekci: Der Bauherr von Ślonsko Chałpa wollte die Essenz des alten Gebäudes, d.h. die Rohheit, den Beton und die Ziegel sowie die Einfachheit der Form und der Konstruktion hervorrufen. Die Rekonstruktion sollte eine alte, baufällige Scheune an ein Einfamilienhaus anpassen, wobei die Betonstruktur des Gebäudes zusammen mit einigen Ziegeln und Stahlelementen erhalten werden sollte.

Fakten

Projekt: Ślonsko Chałpa (Schlesisches Haus)

Architekten: Mode:lina Architekci

Inhaber: Paweł Garus, Jerzy Woźniak

https://www.modelina-architekci.com
Projekt Team: Paweł Garus, Jerzy Woźniak, Małgorzata Wawrzynek, Anna Kazecka

Mitarbeiter: 6

Arbeitsbereiche: Innenarchitektur, Architektur, Bürobau, Wohnhäuser

Projekt von Mode:lina Architekci

Standort: Schlesien, Polen

Bauherr: Privat

Baubeginn: 2018

Bauaufgabe: Wohnhaus

Fertigstellung: Januar 2020

Geschosse: 2

Geschossfläche: ca. 150 m²

Grundstücksfläche: ca. 300 m²

Weitere Architekten im Interview

Eine kritische Würdigung des Projekts finden Sie hier

Anzeige
Top-Thema
Anzeige

Neueste Beiträge
Objekt 2021
Alternative zum Designers' Saturday: Referate, Gespräche und Inspirationen im Hero‘s in Lenzburg
Objekt 2021
Titelbild md PV1
Ausgabe
PV1.2021 kaufen
EINZELHEFT
ABO

Architektur Infoservice
Vielen Dank für Ihre Bestellung!
Sie erhalten in Kürze eine Bestätigung per E-Mail.
Von Ihnen ausgesucht:
Weitere Informationen gewünscht?
Einfach neue Dokumente auswählen
und zuletzt Adresse eingeben.
Wie funktioniert der Architektur-Infoservice?
Zur Hilfeseite »
Ihre Adresse:














Die Konradin Medien GmbH erhebt, verarbeitet und nutzt die Daten, die der Nutzer bei der Registrierung zum arcguide Infoservice freiwillig zur Verfügung stellt, zum Zwecke der Erfüllung dieses Nutzungsverhältnisses. Der Nutzer erhält damit Zugang zu den Dokumenten des arcguide Infoservice.
AGB
datenschutz-online@konradin.de