Stahl, Alu, Glas

Wandsysteme zur Trennung ohne Ausgrenzung

Fab. Strähle Raum-Systeme GmbH, Waiblingen/D, www.straehle.de

Das zweischalige Trennwandsystem ‚2300‘ bietet flächenbündige Ganzglaswände mit einer Stahl-Ständerkonstruktion. Zwischen Verglasung und Verglasungsprofilen sowie zwischen letzteren und der Ständerkonstruktion gibt es nur Klebeverbindungen. Die Ständer wurden beim Projekt Funky in München, korrespondierend mit der Fassade, schwarz pulverbeschichtet. Das war den Architekten Ganzer, Hajek, Unterholzner wichtig – ebenso wie die flächenbündig integrierten raumhohen Ganzglastüren, die zusammen mit der Wand den geforderten Schallschutzwert von 42 db bringen. Bei Bedarf lässt sich dieser Wandtyp auch als G30/F30 ausführen und mit Vollwandelementen und anderen Türen kombinieren. Ein Umbau ist jederzeit möglich. Bei den Bürozwischenwänden wurden ebenfalls keine Kompromisse geschlossen. Die 100 mm starken melaminharzbeschichteten Wände zeigen eine Querorganisationsfuge für Ordnungsmittel. Ihre Schallschutzwerte liegen bei 46 bis 52 db Rwp.
Deutlich reduzierter wirkt System ‚3400‘ ohne vertikale Profile. Die Mittelzonen der Firmenzentrale Parker Hannifin in Etoy vom Architekturbüro Burkhardt + Partner, Lausanne, sind als Open Space konzipiert und ziehen ihre Attraktivität nicht zuletzt aus dem Tageslicht. Inmitten der kühlen Transparenz des Glases schaffen die raumhohen Türelemente (flächenbündige Blockrahmenkonstruktionen mit furnierter Oberfläche) einen warmen Widerpart und geben der Raumflucht in ihrer Reihung große Tiefe. Das verwendete Decken/ Bodenprofil ist variabel und fixiert Gläser von 8 bis 24 mm Stärke. Je nach Toleranzanforderung ist das einfach zu montierende Profil 35 oder 50 mm hoch. Bei diesem Projekt wurden Gläser von 150 x 300 cm verbaut.

Steel, Aluminium, Glass
Wall systems for separation without exclusion
The two-shell partition system ‚2300‘ offers flush all-glass walls with a steel support construction. There are only bonded joints between the glazing and the glazing profiles and also between the latter and the column construction. The columns were powder-coated in black in the Funky project in Munich, corresponding to the facade. This was important to the architects Ganzer, Hajek, Unterholzner, just as much as the flush- integrated room-high all-glass doors, which achieve the required insulation value of 42 db together with the wall. If required, this wall type can also be realised as G30/F30 and combined with solid-wall elements and other doors. Conversion is possible at all times. No compromises were made in the case of the office partitions either. The 100 mm thick melamine resin-coated walls feature a transverse organisation joints for organisational elements. Their sound insulation values are 46 to 52 db Rwp.
System ‚3400‘ without vertical profiles has a clearly more reduced effect. The central zones of the corporate headquarters of Parker Hannifin in Etoy designed by the Burkhardt + Partner, Lausanne, office of architects, were designed as an open space and not least derive their attractiveness from daylight. In the midst of the cool transparency of the glass, the floor-to-ceiling door elements (flush block frame constructions with a veneered surface) create a warm contrast and add great depth to fitting flush with the room when placed together in a row. The ceiling/floor profile is variable and fixes glazing in place from 8 to 24 mm thick. Depending on the tolerance requirement, the profile, which is easy to install, is 35 or 50 mm high. Glazing measuring 1500 x 3000 mm was installed in this project.