Green (226 Artikel)

…featured by Green Product Award

Längst fällig in md, die Rubrik ‚Green‘. Der kluge Umgang mit Ressourcen ist eines der drängenden Themen unserer Zeit. Wir berichten über nachhaltige Produkte, Verfahren, außergewöhnliche Pioniere und Projekte. Fachlich unterstützt uns Nils Bader, Geschäftsführer des Green Product Awards, dessen Kolumne ‚Green critic‘ mit einem Überblick über Tools und Treiber von Verfahren für grüne Produkte startet.

md0418_PRO-Green_ecoBirdy.jpg
Ecobirdy

Spielzeugfamilie

Das Bewusstsein zu stärken, ist auch bei den Weltrettern der nächsten Generation essenziell. Die Kindermöbelkollektion von Ecobirdy besteht zu 100 Prozent aus altem Plastikspielzeug. Dank sorgfältiger Sortierung, Reinigung und Zerkleinerung sind die Produkte schadstofffrei. Die Serie umfasst Stuhl ‚Charlie‘, Tisch ‚Luisa‘, Box ‚Kiwi‘ und Leuchte…
md0418_PRO-Green_Nomad.jpg
Nomad Studio

Bonbonpapier

‚Nomad‘ ist der erste Teppich, den Architektin Jutta Werner unter ihrem Studionamen produzieren lässt. Der Gedanke dazu kam ihr auf einer Indienreise, als sie sah, wie Bonbonpapier zweckentfremdet wurde. Das recycelte Papier bildet den glänzenden Kettfaden des Teppichs aus neuseeländischer Wolle – je nach Licht, schimmert er oder ist matt. ww…
md0418_PRO-Green_Blomus.jpg
Blomus

Leder-Puzzle

Das deutsche Unternehmen Blomus wagte dieses Jahr eine Neuausrichtung. Den ursprünglichen Fokus auf Edelstahl ergänzte Kreativdirektorin Charlotte Thorhauge Bech um natürliche und nachhaltige Materialien. Ein Beispiel dafür ist die Teppichserie ‚Carpo‘, die aus Resten der Lederproduktion gefertigt wird – das schont Ressourcen und reduziert Mül…
md0418_PRO-Green_DeVorm.jpg
De Vorm

PET-Filz

Loungechair ‚Nook‘ ist recycelt und recycelbar: Plastikflaschen werden nach mehreren Produktionsschritten als Masse durch eine 3D-Presstechnik in Form gebracht. Die Farben der Sitzschale, des Polsters und Gestells können frei kombiniert werden. Designer Johan van Hengel entwickelte den Stuhl für das niederländische Unternehmen De Vorm. www.de…
md0418_PRO-Green_OutForSpace.jpg
Out for space

Rattan reloaded

Trotz Licht- und Luftdurchlässigkeit ist die schnellwachsende Rattanpalme stabil und langlebig. Diese Eigenschaften macht sich Out for space beim Holzwerkstoff ‚Karuun‘ zunutze. In einem patentieren Verfahren werden in die natürlichen Kapillaren des Rattans Füllstoffe injiziert. Die Einsatzgebiete reichen von Möbeln, Interior bis zur Automobil…
Salone
md Green Salone

Grüner Pfad durch Mailand

Wer einmal in der italienischen Designmetropole war, kommt immer wieder. Doch wo finden nachhaltige Materialien, Produkte und Technologien ihren Platz? Eine Vorschau auf den Salone del Mobile, die Sonderschauen und Design Week.
md0418_PRO-Green_SmilePlastics.jpg
Smile Plastics

Bretter-Wechsel

Von Joghurtbechern über Verpackungsmaterialien bis hin zu Plastikflaschen: Smile Plastics recycelt den vermeintlichen Abfall zu auffälligen Materialkompositionen. So entsteht auch ‚Black Dapple‘ aus 100 bis 150 Schneidebrettern oder aus gemischtem Verpackungsmüll. Designerin Paula Arntzen entwarf daraus die zusammenklappbare Bank ‚Open for all…
md0418_PRO-Green_Effi.jpg
Effi Home Design

Federkunst

Biophilic Textildesign ist die Spezialität von Eva Zimmerbeutel. Unter ihrem Label Effi Home Design entwickelt die Remscheiderin Textilien, die die Natur verarbeiten oder zum Vorbild haben. ‚Peacock Jungle‘ wird aus Baumwoll- und Wollgarnen aus ökologischer Herkunft in Deutschland handgewebt. Die Pfauenfedern sind Fundstücke der Umgebung. www…
md0418_PRO-Green_LabelBreed.jpg
Solidwool

UK-Wolle

Das Kompositmaterial ‚Solidwool‘ des ‚Hembury Side Table‘ ist vergleichbar mit Fiberglas. Statt Glas sorgen Wolle und Bioharz für Stabilität und Bindung, wodurch der Werkstoff eine nachhaltige Alternative zu strukturverstärkten Kunststoffen bildet. Der Herstellungsprozess ist darauf ausgelegt, so wenig Einfluss wie möglich auf die Umwelt auszu…
md0418_PRO-Green_SophieRowley.jpg
Sophie Rowley

Textilmarmor

Produktionsabfälle aus der Modebranche genügten Designerin Sophie Rowley, die Illusion brasilianischen Marmors zu erschaffen. Zurecht geschnittene Textilstücke werden geschichtet, mit Bio-Harz verklebt und zu einer glatten Oberfläche verarbeitet. Die ‚Bahia Denim‘-Platten sind Grundlage der Möbelserie ‚Bahia Slate‘. www.sophierowley.com