Rising Talent Awards Lebanon

Libanon in Paris

England, Skandinavien, Italien und jetzt der Libanon. Die Trendmesse Maison & Objet stellt im September in Paris mit den Rising Talent Awards sechs Hoffnungsträger des libanesischen Designs vor.

Junge Designer erhalten mit der Plattform Rising Talent Awards der Maison & Objet ein Aushängeschild mit garantierter internationaler Wahrnehmung. Nach den Ländern England, den skandinavischen Ländern und Italien, stellt das Messeformat im September 2018 sechs libanesische Designer mit ihren Arbeiten vor.

Im Gegensatz zu den Italienern, bei denen jeweils ein Tutor einen jungen Designer vorgeschlagen hatte und protegierte, wählte in diesem Fall eine siebenköpfige Jury die Teilnehmer aus. Die meisten von Ihnen sind spätestens zum Studium ins Ausland gegangen, sprechen mehrere Sprachen und haben sich bewusst für ihre (Wahl-)heimat, den Libanon entschieden, wo die Designszene gerade einen Boom erlebt.

„Das wesentliche Merkmal des Designs im Libanon ist die Vielfalt seiner Einflüsse. Es gibt keine kulturellen Standards, kein industrielles Erbe und daher auch keine „Ideologie“, egal ob formalisiert oder nicht. Stattdessen herrscht eine große Freiheit, die sehr aufregend ist“, bestätigt Jurymitglied und Designer Marc Baroud.

Carlo Massoud, Marc Dibeh, Carla Baz, Anastasia Nysten, Caramel Studio und Paola Sakr: Das sind die Designer, die von den Mitgliedern der Rising Talent Awards Jury gewählt wurden, um die Idee von der Zukunft des libanesischen Designs zu repräsentieren.

Jury-Mitglied Joy Mardini erklärt: „Ob in Bezug auf Handwerk, Materialien oder technische Innovation, es ist klar, dass libanesisches Design nicht statisch ist.“

In der Tat sind sich alle Fachleute einig, dass der Geist der Kreativität nach Kriegsende im ganzen Land ausgebrochen ist, das nimmt auch Jurymitglied Aline Asmar d‘Amman wahr: „Die Libanesen empfinden eine Dringlichkeit, ihr Leben zu leben und feiern das Alltägliche, sie haben eine bestimmte Kultur des Vergnügens und Objekte, die Geschichten erzählen.“

www.maison-objet.com

Weitere News finden Sie hier