LivingKitchen – imm cologne 2019

Küchenleben von morgen

Der Schweizer Designer Alfredo Häberli erhielt die Einladung der Kölner Messe, seine Küche der Zukunft für das Format „Future Design“ im neuen Rahmenprogramm der LivingKitchen zu entwickeln. In dieser scheint wirklich alles möglich zu sein.

Für den in Argentinien geborenen und in der Schweiz aufgewachsenen Designer Alfredo Häberli spiegelt sich in der Küche die Evolution unserer Zivilisation am klarsten – geht es hier doch um existentielle und tief verwurzelte Bedürfnisse wie Nahrungszubereitung und -aufnahme, Feuer und Gemeinschaft.

Diese Funktionen bleiben von zentraler Bedeutung, werden sich aber dem modernen Leben anpassen müssen. Und das, so Häberli, werde künftig verstärkt durch Sharing-Konzepte und Degrowth charakterisiert sein. „Die Reduzierung des Wachstums wird ein ganz wichtiges Thema, das nicht nur Mobilitäts- und Raumnutzungskonzepte, sondern auch die Küche tangiert“, so Häberli.

Seinen offen gestalteten Entwurf versteht Häberli weniger als persönliche Vision denn als Denkanstoß für alle. Hier kann man wirklich einen Blick in die Küche von morgen werfen.

„Ich möchte meinen Entwurf einer Zukunftsküche bewusst auf eine gewisse Abstraktionsebene bringen, weil die Zeit, in der wir leben, unglaublich schnell vorangeht. Die Küche auf der LivingKitchen wird die nahe Zukunft thematisieren.“

Future Design in Halle 4.2 dient der LivingKitchen als experimenteller Raum für die 2/3 unterschiedlichsten Ideen künftiger Küchengestaltung. Neben der von Alfredo Häberli entworfenen ganzheitlichen Vision von der Küche im privaten Raumkanon werden die nominierten Designer des Pure Talents Contest hier ihre Entwürfe der Kitchen Selection in einer eigenen Ausstellung präsentieren.

Webseite der Messe

Wohin die Reise der Küche geht, lesen Sie in diesem Artikel

Quo vadis Küche?