Salone
Carlo Ratti Associati inszeniert in seiner Installation „Living Nature. La Natura dell’Abitare“ die vier Jahreszeiten.
Foto: Carlo Ratti Associati (CRA)/Salone del Mobile.Milano
md Green Salone

Grüner Pfad durch Mailand

Wer einmal in der italienischen Designmetropole war, kommt immer wieder. Doch wo finden nachhaltige Materialien, Produkte und Technologien ihren Platz? Eine Vorschau auf den Salone del Mobile, die Sonderschauen und Design Week.

Die Mailänder Veranstalter warten dieses Jahr mit einem „Manifesto“ auf – ein Novum in der 57 Jahre alten Geschichte der Mailänder Möbelmesse. In einer Mitteilung heißt es: „Die Einladung zur Innovation ist in der Tat ein Plädoyer, sich nicht auf unseren Lorbeeren auszuruhen, sondern über das bereits Erreichte hinauszugehen und auf nachhaltige Qualität, Zusammenarbeit, Inklusion und Austausch, die Wertschätzung junger Talente und das kulturelle Erbe zu setzen.“

Auf der Piazza del Duomo findet sich die dazugehörige Installation „Living Nature. La Natura dell’Abitare“ von Carlo Ratti Associati (CRA). Durch eine intelligente Niedrigenergie-Lösung werden alle vier Jahreszeiten auf 500 m² inszeniert. Vermutlich nicht der schlechteste Startpunkt.

Salone del Mobile

Leider, leider verpasst es auch diese Messe, den Besuchern eine Option anzubieten, mit denen sie gezielt nach grünen Ausstellern und Produkten suchen können. Daher nur ein besonderer Pick: Die ersten Proben und Prototypen wurden auf den 3days of Design Copenhagen vorgestellt; in Stockholm gab es schon die ersten Produkte. Mit ‚Really‘ zeigt Kvadrat wie Textil-Recycling im großen Stil für die Kreation neuer Produkte eingesetzt werden kann – der Ansatz ist vielversprechend. Ansonsten heißt es: Augen auf und bequeme Schuhe anziehen.

Salone Satellite

Gegründet von Marva Griffin Wilshire, wird auf der Sonderschau Salone Satellite zum 21. Mal das Design von 650 jungen Designern und Designerinnen gezeigt. Vor genau zehn Jahren lautete das Thema „go green“. Dieses Jahr steht der Bereich unter dem Leitmotiv „Rising Design aus Afrika & Lateinamerika“. Lösungsansätze für soziale Probleme und Umweltnotstände sowie das zukünftige, bewusste Wohnen stehen im Fokus.

Der Salone Satellite wird von den brasilianischen Brüdern Fernando und Humberto Campana sowie dem französisch-marokkanischen Designer und Innenarchitekten Hicham Lahlou kuratiert.

Die Superdesign Group Show zeigt Forschungsergebnisse und Innovationen zeitgenössischer Materialien und neuer Technologien. Im Superstudio Più gibt es zwei Ausstellungen: Das „Materials Village“ und die „Smart City“.

Im Materials Village präsentieren Hersteller ihre zum Teil nachhaltigen Materialien, die in Kooperation mit internationalen Designern inszeniert werden. Im angrenzenden „Art Garden“ befinden sich verschiedene Installationen zum Thema Nachhaltigkeit und Materialien – unter anderem eine Installation vom Studio Marco Piva.

„Smart City – Material, Technologien & Menschen“ wird von dem Unternehmen Material ConneXion Italia präsentiert. Die Ausstellung widmet sich Fragestellungen rund um das Neue Bauen, nachhaltige Städte, Smart Living oder integrierte Mobilität.

Fuorisalone – Milan Design Week

House in Motion – Das Projekt von Interni besteht aus einer Reihe experimenteller und interaktiver Architektur- und Design-Installationen zu den Themen Innovation, Mensch und Technik. Die Arbeiten sind Ergebnisse des Zusammenwirkens von renommierten internationalen Designern, Unternehmen, Institutionen und Start-ups.

Das Unternehmen Ventura organisiert schon seit Längerem kuratierte Designshows in Lambrate, Berlin, New York und zuletzt in Dubai. Dieses Jahr startet sie mit dem Projekt „Ventura Future“, das praktischer Weise ganz in der Nähe der angesagten Bar Basso gelegen ist. Ventura zeigt ausschließlich Neuheiten auf circa 8000 m².

Da die Shows in Mailand berühmt für die Locations sind, darf man auf die Ausstellungen im FuturDome und The Loft gespannt sein. Den offiziellen deutschen Beitrag macht das Containerwerk – mit einem Showcase aus gebrauchten Übersee-Containern für den Einsatz zum Wohnen und Arbeiten.

Zum Schluss noch Rossana Orlandi – ein Gebäude wie ein Kaleidoskop, das die Meisterin jedes Jahr von Neuem in einen Hotspot verwandelt. Die grünen Produkte muss man zwar etwas suchen, aber der Besuch lohnt sich immer.

Fazit: Es fehlt ein grüner Guide und es gibt auch nicht DAS grüne Event der Messe. Das ist angesichts des „Manifesto“ und der internationalen Bedeutung der Messe schwach. Soweit war zumindest der Stand zum Redaktionsschluss – Online-Updates werden folgen.

Ich freue mich auf die besten und schlimmsten Entdeckungen: nba@gp-award.com | www.gp-award.com

Weitere Beiträge zum Thema Green finden Sie hier


Autor Nils Bader

ist Initiator des internationalen Green Product Awards. Als Berater unterstützt er Unternehmen bei der Transformation, als Speaker setzt er Impulse für grüne Innovationen.


Innovation and sustainability Co-operation with Green Product Award

On green paths through Milan

You will come again and again if you have once been to the Italian design metropolis. But where will sustainable materials, products and technologies have their place? A preview of Salone del Mobile, the special shows and Design Week.

Author: Nils Bader

This year the Milanese organizers offer visitors a ‘Manifesto’ – a new event in the 57-year old history of the Milan Furniture Fair. One communication reads as follows: ‘the invitation to innovate is, in fact, a plea not to rest on our laurels, but to look beyond what has already been achieved and aim for sustainable quality, collaboration, inclusion and sharing, valorizing young talent and the cultural heritage.’

The pertinent installation under the heading of ‘Living Nature. La Natura dell’Abitare’, created by Carlo Ratti Associati (CRA), is at Piazza del Duomo. The four seasons of the year have been staged here on an area of 500 m² with the help of an intelligent, low-energy solution. Probably not the worst starting point.

Salone del Mobile

But regrettably this fair, too, misses the opportunity to offer visitors an option of how to search selectively for green exhibitors and products. So here’s just one special pick: first specimens and prototypes were presented at the ‘3days of Design Copenhagen’; and in Stockholm we even saw the first products. With ‘Really’ Kvadrat demonstrates how textile recycling can be used for the creation of new products on a large scale, a very promising approach. Apart from that the motto is keep your eyes open and put on comfortable shoes.

Salone Satellite

Salone Satellite is a special show created by Marva Griffin Wilshire. This year is the 21st time that the work of 650 young designers will be shown here. Exactly ten years ago the topic was ‘go green’. This year the guiding theme of the event is ‘Rising Design from Africa and Latin America’. The focus is on possible solutions for social problems and environmental states of emergency, plus future ways of conscious dwelling. Curators of Salone Satellite are the Brazilian brothers Fernando and Humberto Campana and the French-Moroccan designer and interior designer Hicham Lahlou.

Superdesign Group Show presents research results and innovations of contemporary materials and new technologies. At Superstudio Più you can look at two exhibitions: ‘Materials Village’ and ‘Smart City’. In the ‘Materials Village’, manufacturers showcase their partly sustainable materials, staged in co-operation with international designers. In the adjacent ‘Art Garden’ a range of installations on the subject of sustainability and materials has been put up, among them one installation by the Marco Piva studio.

‘Smart City – Material, Technologies & People’ is presented by the Material ConneXion Italia company. The exhibition deals with problems concerning new building, sustainable cities, smart living or integrated mobility.

Fuorisalone – Milan Design Week

A project by Interni called House in Motion consists of a series of experimental and interactive architectural and design-oriented installations on the subjects of innovation, mankind and technology. The works result from the co-operation of renowned international designers, companies, institutions and start-ups.

For quite some time, the Ventura company has curated design shows in Lambrate, Berlin, New York and recently in Dubai. This year the company starts with a project called ‘Ventura Future’, conveniently located in the neighborhood of the hip Bar Basso. On about 8,000 m², Ventura presents only new products. As the shows in Milan are famous for their locations, you may look forward to the exhibitions at FuturDome and The Loft.

Containerwerk provides the official German contribution with a showcase made of used overseas shipping containers transformed into accommodation for living and working.

Last but not least Rossana Orlandi – a building like a kaleidoscope, converted by her year after year into a new hotspot. True, you will have to spend a bit of time to find the green products, but it is always worth a visit.

All in all, there is no Green Guide and there is no spectacular green event at the fair, which is a poor performance in view of the ‘Manifesto’ and the fair’s international significance. That, anyway, was the state of affairs at the copy deadline. Online updates will follow.

I am looking forward to your best and your worst discoveries.

nba@gp-award.com.

Author Nils Bader

is one of the initiators of the international Green Product Award. Acting as a consultant, he supports companies in a phase of transformation, and as a speaker he provides an impetus for green innovations.