Preisträger aed neuland 2017

Entdecken

Der Designnachwuchs stand am 29. Juni im Stuttgarter Showroom von USM im Mittelpunkt. Dort trafen sich rund 150 Gäste und Mitwirkende zur  Verleihung des Preises „aed neuland“. 21 Preisträger in fünf Designkategorien, fünf von ihnen erhielten einen 1. Preis, konnten sich zu den Prämierten zählen. Ob als Einzelperson oder als Seminargruppe – die Arbeiten der Studierenden zeugten von einer hohen Gestaltungsqualität. Ihre Internationalität ist bemerkenswert. Ein ausführlicher Bericht über den sechsten Nachwuchswettbewerb des aed e.V. – ein gemeinnütziger Verein zur Förderung von Architektur, Engineering und Design – steht in der Juli-Ausgabe von md.

Nach einer engagierten, kontroversen, bisweilen sogar hitzigen Jurysitzung Anfang Mai am Stuttgarter ILEK, Institut für Leichtbau Entwerfen und Konstruieren, stehen die Preisträger des aed neuland-Wettbewerbs 2017 fest: Aus 238 eingereichten Bewerbungen ermittelten die Juroren 21 Nominierungen – darunter fünf jeweils mit 2 000 Euro dotierte erste Preise in den Kategorien Exhibition & Interior Design, Industrial & Product Design, Interaction Design und Communication & Graphic Design. Als geradezu herausragend bewerteten die Juroren das Niveau in der Kategorie Architecture & Engineering, so dass sie neben dem ersten Preis einen zusätzlichen Sonderpreis vergaben.

Die Beiträge kamen aus der ganzen Welt – aus China, Indien, Iran, Jemen, Niederlande, Österreich, Saudi Arabien, Schweden, Schweiz, Spanien, USA. Aus Deutschland reichten Studierende von mehr als 60 Akademien, Hochschulen und Universitäten Beiträge ein. Die Jury zeigt sich von Bandbreite und Niveau beeindruckt.

Auffallend war die pragmatische Herangehensweise, um ein Problem auf eine neue Art zu lösen: Das reichte von poetischen und konzeptionellen Reflexionen zum Thema Grenzgang über ein Projekt zur Regelung des digitalen Nachlasses – von der Jury als „sehr relevant“ eingeschätzt – , bis hin zu einem neuartigen Markierungsroboter für große Gebäudeflächen in Messe- und Lagerhallen. „Sehr kluge und innovative Ideen. Wir können als Jury des neuland-Wettbewerbs stolz darauf sein, dass so zahlreiche konzeptionell starke Arbeiten eingereicht wurden“, kommentierte Jurysprecher Ben Kauffmann von KTP-Architekten.

Sowohl die Preisträger als auch die Finalisten werden ihre Projekte auf Wanderschaft in verschiedene Städte schicken – „eine einmalige Chance, Innovationen zu entdecken“, so die aed-Vorstände und Koordinatoren des Wettbewerbs, Silvia Olp und Dr. Frank Heinlein. Auch Dr. Katrin Schlecht, Vorstandsvorsitzende der Karl Schlecht-Stiftung und seit 2012 Jurorin und Sponsorin des aed neuland-Wettbewerbs, zeigte sich begeistert von der Internationalität und dem hohen Niveau: „Der neuland-Wettbewerb wird sehr professionell durchgeführt und ist in der Öffentlichkeit anerkannt“.

Wettbewerb

Architecture & Engineering
‚Inversion‘ – Bildhauer Refugium, Denkmal an die Rügener Heide
Preisträger: Léonie Köhler, Lena Werkmeister
Betreuer: TU Braunschweig, Institut für Entwerfen und Raumkomposition
Prof. Volker Staab/Julian Busch, Raoul Kunz

Die Idee, eine Unterkunft für Bildhauer zu finden, entstand durch die Materialität vor Ort. Die Jury ‧überzeugte das Plädoyer für den Schutz und Erhalt der Kreidefelsen als Beitrag zur Erinnerungskultur.

Wettbewerb

Communication & Graphic Design
‚Table Tunes‘ – interaktives Plakat für eine ‧Tischtennis-Party
Preisträger: Jonas Zieher, Maximilian Haslauer, Silvio Rebholz
Betreuer: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Kommunikationsdesign
Prof. Patrick Thomas

Plakat aus 3 mm starkem MDF mit heraustrennbaren Tischtennisschlägern: ansprechend, frisch, integrativ und witzig – in Verbindung von ‧Kommunikations- und Produktdesign für die Jury ein im wahren Sinne spielerischer Ansatz.

Wettbewerb

Exhibition & Interior Design
‚Poesie der Dinge‘ – Sonderaussstellung Museum Ludwigsburg
Preisträger: Brauckhoff, Beicken, Beyer, Dietrich, Eisenhardt, Hainzinger, Hoffmann, Hölzer, Jany, Kiss, Klier, Klos, König, Krauß, Mack, Mennerich, Mocko, Pulcher, Schäfer, Schmitt, Smalca, Yildirim, Xu
Betreuer: Hochschule für Technik Stuttgart, Intern. Master of Interior-Architectural Design
Prof. Wolfgang Grillitsch, Cornelia Wehle

Die Ausstellung ordnet 26 Objekte des Museumsarchivs und ihre Sammlungs‧geschichte den 26 Buchstaben des Alphabets zu und verknüpft diese mit 26 Gedichten. Ein Kunstgriff, auf den ersten Blick spröde Ausstellungsgegenstände in ein emotional ansprechendes Konzept einzubinden.

Wettbewerb

Industrial & Product Design
‚Lero‘ – Markierungsroboter
Preisträger: Leon Rehage
Betreuer: Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd, Produktgestaltung
Prof. Gabriele N. Reichert, Prof. Sigmar Willnauer

Der Aufbau einer Messe geschieht unter hohem Zeitdruck. Im Vorfeld müssen alle Messestände innerhalb kürzester Zeit eingemessen werden. Anstelle mühevoller und fehlerbehafteter manueller Markierung erfolgt die robotisch präzise auf der Basis vorhandener CAD-Hallenpläne Die Trennung von Fahrwerk, Gehäuse für Patronen, Steuereinheit und Interface sind formal gelungen.

Wettbewerb

Interaction Design
‚give‘ – System zur Regelung des digitalen Nachlasses
Preisträger: Julian Dorn, Moritz Dobernecker, Leon Schlechtriem
Betreuer: HfG Schwäbisch Gmünd, ‧Interaktionsgestaltung
Prof. Dr. habil. Georg Kneer, Prof. David Oswald

Im Konzept wurde die Löschung und Vererbung aller relevanten Daten berücksichtig. Durch das Speichergerät mit den Zugangsschlüsseln wird der Vererbung der „flüchtigen“ Daten eine dem Anlass entsprechende Würde gegeben.


aed neuland

Preisgeld: 2000 Euro/Preisträger aus den fünf Kategorien

Einreichungen: 238

Auszeichnungen: 21 Nominierungen, davon fünf 1. Preisträger, ein Sonderpreis, 18 Finalisten

Ziel: Plattform für innovative und nachhaltige Gestaltung von Produkten und Konzepten hoher ökonomischer und ökologischer Qualitäten, die funktional und nutzerfreundlich sind. Gezielte Förderung junger Gestalter am Beginn ihrer Laufbahn.

Teilnahmeberechtigte: Studierende und Absolventen von Hochschulen, Akademien und Universitäten weltweit, die zum Zeitpunkt des Einsendeschlusses (31.3.2017) nicht älter als 28 Jahre waren.

aed neuland


Die Jury

Olaf Barski, Barski Design, Industriedesigner; Kai Bierich, wulf architekten, Architekt; Lutz Dietzold, Rat für Formgebung, Geschäftsführer; Clemens Hilger, Hilger & Boie Design, Kommunikationsdesigner; Dieter Hofmann, Blickfang/Designmessen, Geschäftsführer; Ben Kauffmann, KTP Architekten, Architekt; Nils Holger Moormann, Designermöbel, Designer; Prof. Sascha Lobe, L2M3, Kommunikationsdesigner; Stephan Ott, form, Chefredakteur; Jörn Petersen, Daimler AG, Leitung User Interface; Dr. Katrin Schlecht, Karl Schlecht Stiftung, Vorstand; Tom Schönherr, Phoenix Design, Industriedesigner; Prof. Dr. Dr. E.h. Dr. h.c. Werner Sobek, ILEK, Ingenieur/Architekt; Prof. Jürgen Späth, Projekttriangle, Interaction Designer; Petra Stephan, AIT, Chefredakteurin; Susanne Tamborini, md, Chefredakteurin; Prof. Diane Ziegler, ZieglerBürg, Architektin/Innenarchitektin Vorstand Karl Schlecht-Stiftung; USM U. Schärer Söhne GmbH