Hansgrohe Design Prize 2017

Küche unter Wasser

Für den internationalen Design-Wettbewerb Hansgrohe Design Prize 2017 wurden mehr als 490 Entwürfe eingereicht. Das Motto: „Future Living: Innovative Forms of Using Water in Tomorrow’s Kitchen“. Nachwuchsdesigner aus Argentinien, der Republik Korea und China hatten die Nase vorn.

Das Spülbecken als dekorative Schale in der Küche, getrennt von der Arbeitsfläche und mit versteckter Wasserzurfuhr – so stellen sich vier Studenten der School of Art Design & Media, Shanghai die Zukunft der Wasserzufuhr in der Küche vor. Es ist nur eine von insgesamt fünf visionären Ideen des Hansgrohe Design Prize by iF, der von Hansgrohe ausgelobt und von iF in Hannover ausgerichtet wird. Zum siebten Mal fand der Design-Nachwuchswettbewerb statt. 493 Konzepte aus aller Welt wurden eingereicht, 165 von ihnen schafften es auf die „Final List“. Am Ende erhielten fünf Entwürfe ein Preisgeld zwischen 500 Euro und 2000 Euro.

Jan Meisterhagen, Vice President Produktmanagement der Hansgrohe SE, zeigt sich begeistert über die zahlreichen Einreichungen und inspirierenden Konzepte und erklärt Motivation des Hauses, den Preis auszuloben: „Wir beschäftigen uns bereits seit über 30 Jahren mit der wichtigsten Wasserquelle im Haus und freuen uns, dass wir die Designer von morgen auch in diesem Jahr anspornen konnten. Mit dem ‚Hansgrohe Design Prize by iF‘ möchten wir den Nachwuchs fördern und jungen Designtalenten eine Plattform zur Präsentation ihrer Ideen und Konzepte rund um das Thema Wasser bieten.“

www.hansgrohe.de

www.ifworlddesignguide.com