Interview

Dekleva Gregorič Architects

‚Chimney House‘ nennen Dekleva Gregorič Architekten aus Ljubljana ihr Wohngebäude für eine kochbegeisterte Familie. Der Schornstein ist zentrales Thema, nicht nur als Wärmespender, sondern auch als gestaltgebendes architektonisches Element.

Projekt: Chimney House

Standort: Logatec, Slovenien

Bauherr: Andrej Dolenc

Architekt: Dekleva Gregorič Architects

Bauaufgabe: Wohnhaus

Planungsbeginn: 2012

Fertigstellung: 2016

Grundstücksgröße: 830 m²

Anzahl Geschosse: 2

Geschossfläche: 205 m²

Materialien:

Decke: Sichtbeton

Wand: Innen: Gips; Außen: Eichenverschalung wird zu Schränken innen

Boden: geöltes Eichenparkett

Möbel: Stuhl ‚Vegetal‘ von Ronan und Erwan Bouroullec für Vitra

Übrige Ausstattung: lokale Unternehmen

Wie finden Sie Ihre Inspiration?

Unser kreativer Prozess wird durch eine komplexe Mischung aus dem Kontext eines Projektes und der Nutzung durch die spezifischen Aktivitäten der künftigen Nutzer ausgelöst. In der frühen Phase des Entwurfs ist die Frage nach der Materialität ebenfalls ein wichtiger Teil der Inspiration.

Welches Projekt war das wichtigste für die Entwicklung des Büros – und warum?

Dekleva Gregorič: Das wichtigste Projekt, das zugleich auch unser erstes war, das wir realisiert haben, ist das XXS Haus (2004) in Ljubljana. Wir hatten die Gelegenheit, dem fortlaufenden Bau täglich zu folgen und lernten dabei, was für uns das Wichtige an der Architektur ist. Wir glauben, dass Architektur nicht auf dem Papier oder im Computer entsteht, sondern das Ergebnis des tatsächlichen Bauens ist.

Worin bestand die Herausforderung beim ‚Chimney House‘?

Dekleva Gregorič: Die Herausforderung bestand darin, einen obsessiven Lebensstil mit dem Thema Kochen in die Architektur zu übersetzen und die Essenszubereitung auf dem traditionellen Herd des im Haus lebenden Paares in den Charakter des Hauses einzupassen. Gleichzeitig sollte das Haus einen traditionellen Charakter haben. Das Verständnis für den jeweiligen Bewohner ist die größte Herausforderung bei der Erstellung von konkreter Architektur, die ein hohes Identifikationsniveau aufweiset und gleichzeitig den Kontext respektiert.

Gab es irgendwelche positiven oder negativen Überraschungen bei der Realisierung ?

Jede Architektur ist ein Prozess aus Forschung und dem Verständnis darüber, was letztlich wirklich wichtig ist. Unsere Herausforderung besteht darin, den Wandel in jedem Stadium einzufangen und ihn wie in der Kampfsportart Aikido zu nutzen, um das Projekt besser zu machen.

Ziel des Bauherrn, was soll das Projekt können?

Die Küche, mit einem multifunktionalen Holzofen, spielt die entscheidende Rolle im privaten und gesellschaftlichen Leben eines Paares, das auf dem Lande lebt. Kochen ist ihre Leidenschaft und sie organisieren gerne Treffen mit ihren Freunden. Das Haus bietet mit dem Hauptraum genau die Atmosphäre, die es ihnen ermöglicht, diese Leidenschaft weiterzuentwickeln und ihren Lebensstil voll zu genießen. Der geteilte Kamm des Dachs, der durch das durchdringende Element des Schornsteins geschaffen wird, verleiht dem Innenraum ein hochwertiges zenitales Licht. Das Schornsteinhaus markiert die typologische Transformation, die durch die Spezifität der Benutzer erzeugt wird.

www.dekleva-gregoric.com

Weitere Interviews finden Sie hier