Büro und Objekt (127 Artikel)

Fachbeiträge rund um das Thema Büro und Objekt für Innenarchitekten

Imperfettolab

Vollkommen unvollkommen

Die Objekte, die Imperfettolab entwirft und kreiert, sind extravagant , einzigartig und individuell. Ein Gegenentwurf zum immergleichen Serienprodukt. Die Anspielung des Markennamens auf das Unvollkommene ist Programm. Objekte wie ‚Boma‘ werden in Handarbeit aus Fiberglas hergestellt, geschliffen, lackiert und poliert.
Leuwico

Echte Variabilität

Ein bestehender Fabrikbau wurde unter Erhaltung der Bausubstanz vom Büro Fickenscher Architektur+ und Leuwico in eine Open-Space-Bürolandschaft verwandelt. Der Wechsel von geschlossenen und offenen Bereichen sowie die Ausstattung mit höhenverstellbaren Schreibtischen bewirkt eine anregende Arbeitsatmosphäre.
Estel

Affenbrotbaum

Dass der Coworking-Tisch ‚Baobab‘ – ein anderes Wort für Affenbrotbaum – heißt, verwundert nicht. Mit seinem dicken, konischen Stamm und der ausladenden Baumkrone in Form von Akustiksegeln erinnerter an sein natürliches Vorbild. An dem Tisch mit einem Durchmesservon 240 cm...
Tecno

Anpassungsfähig

Das Tischsystem ‚Clavis‘, das in Kooperation des Design Centro Progetti Tecno mit Daniele del Missier entstand, verspricht große Flexibilität. Es lässt verschiedene Höhen zu, mit manueller oder elektrischer Höhenverstellung. Herzstück ist das patentierte Verbindungselement. Der Tisch kann um verschiedene Accessoires...
Fantoni

Natürliche Ausstrahlung

Mit ‚Woods‘ verbindet das Designstudio Metrica Natürlichkeit und technische Raffinesse. Die Tischserie reicht vom Einzeltisch bis zu großen Besprechungstischen. Dabei können die Oberflächenmaterialien variieren. Die schrägen Tischbeine bestehen aus Buche oder Eiche. Ein optionales Paneel nimmt Stauraumaccessoires und eine USB-Buchse...
Boss

Elemente für Bürolandschaften

Für flexibles Arbeiten eignet sich das System ‚Atom‘, das der DesignerSimon Pengelly für Boss kreierte. Konfigurierbar von individuellenbis hin zu kollektiven Arbeitsplätzen entstehen damit ganze Arbeitslandschaften. Die Möbel finden darüber hinaus auch in Cafés und Sitzungs-sälen ihre Einsatzmöglichkeiten.
Lapalma

Weiche Formen

Ausladende Sitzflächen und weiche Formen charakterisieren ‚Plus‘ von Francesco Rota. Die quadratischen, rechteckigen oder U-förmigen Elemente des Sitzsystems lassen sich frei zusammenstellen. Sie passen zu ‚Screen‘ in den Versionen mit Holzstäben, mikroperforiertem Metall oder mit Stoffbezügen. Alternativ gibt es gepolsterte...
Offecct

Die Leichtigkeit des Seins

Mit ‚Dune‘ schuf das schwedische Designstudio Front ein fast frei schwebend wirkendes Sitzmöbel für bis zu acht Personen. Gleichwohl steht es stabil auf dem Boden. Die Beine tragen nicht nur die asymmetrische Sitzfläche, sondern in der Fortführung nach oben auch...
Sedus

Einteilige Membran

Klare Linienführung und komfortables Sitzen kennzeichnen den Bürodrehstuhl ‚Se:joy‘ des Designers Martin Ballendat. Die atmungsaktive, einteilige Membran ist im Rückenlehnenbereich elastisch und flexibel, in der Sitzzone konsequent stützend ausgelegt.
Nowy Styl Group

Einfach zu bedienen

Die ‚Xenium‘-Linie des Designers Martin Ballendat weist weitere Modelle mit einem Mechanismus auf, der auf das Gewicht des Nutzers reagiert. Damit bleibt nur ein Hebel übrig, der betätigt werden muss. Als Rückenlehne sind die Varianten Vollpolsterung, Netzgewebe oder die zweigeteilte...