Plattform für Szenografie, Architektur und Medien

Raumwelten

„Ordnung!“ ist der Aufruf und das Motto der diesjährigen Raumwelten, ergänzt um „Transformation räumlich gestalten und inszenieren“. Vier Tage im November steht Ludwigsburg wieder im Zeichen von Kommunikation im Raum.

Ordnung ist das halbe Leben. Das sehen die Initiatoren und Kuratoren der diesjährigen Raumwelten wohl auch so. Unter dem Motto: „Ordnung! Transformation räumlich gestalten und inszenieren“ werden unsere Arbeits-,Wissens- und Freizeitwelten im Zeitalter der Digitalisierung beleuchtet. In den vier Tagen vom 22. bis zum 25. November sollen neue Strukturen und Ordnungsprinzipien für Kommunikation im Raum aufgezeigt werden.

Bereits am Mittwoch Abend, den 22. November beginnt das Programm mit einer Special Lecture in den Räumlichkeiten von Mann+Hummel mit anschließendem Networking. Networking bedeutet in Ludwigsburg, Architekten treffen auf Kommunikationsberater, Medienschaffende auf Messebauer, Museumsleiter auf Szenografen und Agenturen auf Entscheider aus der Wirtschaft.

Professor Ulrich Wegenast, Künstlerischer Geschäftsführer erläutert die Themenfindung: „Gerade in Zeiten der Transformation, Globalisierung und Digitalisierung ist der Ruf nach ‚Ordnung‘ unüberhörbar. Veränderungsprozesse, kultureller und wirtschaftlicher Art, bringen Verunsicherung mit sich und befördern den Wunsch nach einfachen Konzepten und alten Modellen, die mitunter in Nationalismus, Fundalismus und Nostalgie münden.“

Fünf Panels nähern sich dem Thema aus unterschiedlicher Perspektive: Arbeitswelten, Business, Wissensräume, Szenografie und Architektur.

Preisverleihung

Am Freitagabend, dem 24. November werden im Residenzschloß Ludwigsburg erstmalig die beiden Preise „Ludwigswelten“ und „Raumpioniere“ vergeben. Der Preis „Raumpioniere“ wird einmalig vergeben für visionäre Ideen auf kleinem Raum. Tatsächlich sollen die Siegerprojekte bis zum 300. Stadtjubiläum Ludwigsburgs im Sommer 2018 realisiert werden.

Weitere Informationen und Tickets unter www.raum-welten.com


Informationen

Raumwelten – Plattform für Szenografie, Architektur und Medien

22. bis 25. November 2017

Themenschwerpunkte des Kongress-Panels:

„Arbeitswelten“: New Order // Kurator: Veit Haug

„Business“: Von der Ordnung zur Anordnung // Kurator: Roman Passarge

„Wissensräume“: Neue Lernwelten // Kuratorin: Dr. Petra Kiedaisch

„Szenografie“: Über die muntere Anarchie der Besucher // Kurator: Jean-Louis Vidière

„Architektur“: Das gestalterische Potential von Organisationsprinzipien // Kurator: Prof. Tobias Wallisser

Early Bird Tickets bis 18. Oktober erhältlich unter www.raum-welten.com