Pure Talents contest 2017

Gezielte Förderung

444 Einreichungen, davon haben es 21 Produkte auf die Sonderausstellungsfläche des Pure Talents Contest 2017 geschafft. Drei Sieger können feiern. Einmal mehr zeigt der Wettbewerb, welch renommierte Plattform er für Nachwuchstalente ist.

„Die Beiträge der Designer waren sehr inspirierend, experimentell, unkonventionell und in der Summe unglaublich facettenreich„, erklärt Jury-Mitglied Sebastian Herkner. „Ich bin das erste Mal Teil der Jury des Pure Talent Contest und muss sagen, dass ich von der Kreativität, von den außergewöhnlichen Designs, überwältigt bin.“ Sebastian Herkner war neben Sophie Lovell (Journalistin, Berlin), Rianne Makkink (Designerin, Studio Makkink & Bey, Rotterdam), Tobias Lutz (Geschäftsführer und Gründer Architonic, Zürich) und Harry Paul van Ierssel (Designer, Studio Harry & Camila, Barcelona) in der Jury des Pure Talent Contest 2017. Aus 21 Nominierten wählten sie drei Gewinner aus:

  • 1. Bernhard Osann, Leuchte ‚Neo‘
  • 2. Simon Diener, Leuchte ‚Pong‘
  • 3. Christoph Hauf, Spiegel ‚Slanted Mirror‘
Was macht die Messe Köln anders? Und was bringt der Wettbewerb jungen Talenten? Die Historie des Pure Talents Contest hat gezeigt, dass das eine oder andere Produkt einen Produzenten gefunden hat und in die Serienanfertigung gegangen ist. „Der Contest ermöglichte mir den Einstieg in das professionelle Netzwerk der Möbelszene“, urteilt Designer Marco Dessí über den renommierten Nachwuchswettbewerb. „Ich lernte Kollegen, Presseleute und Richard Lampert kennen – der meinen Prater Stuhl dort sah und in sein Programm aufnahm! Für mich begann alles mit diesem Wettbewerb.“